«

»

Oct 23

Print this Post

Protest gegen die unsägliche Haltung der Braunbären “Schnute” und “Maxi” in Berlin!

AUS AKTUELLEM ANLASS!!!!

 

Liebe Besucher und Unterstützer,

vielen Dank für Eure Hilfe.

Der Deutschland sagt Nein zum Tiermorden e.V. steht in keiner!! Verbindung mit Frau Marina Bahn und Herrn Rainer Schweizer

Es ist uns unergründlich, warum unsere komplette! Veranstaltung von den beiden 1:1 kopiert wurde.

Wir verstehen es wirklich nicht!

Darum distanzieren wir uns von diesen genannten Personen, sie sind nicht! und waren noch nie! Teil unseres Vereins und Teil unseres Teams….auch wenn sie dies auf Facebook anders kommunizieren!

Unsere Veranstaltung findet ihr auch weiterhin unter:

https://www.facebook.com/events/455883207791244/
————————————————————————————————————————————————————————

 

 

Bitte unterstützt unseren Protest so unglaublich, wie ihr es bereits bei “Jette” gemacht habt.

Video der beiden vom 26.10.2012 einfach auf das Bild zum starten klicken!

 

Schnute und Maxi sind noch nicht zu alt um artgerecht gehalten zu werden, Tierschützer protestieren bereits seit Jahren dagegen. Lasst uns dabei helfen.

 

Bitte unterschreibt unsere Online Petition unter dem folgenden Link, nach Ausfüllen werden Mails an sämtliche Bezirksvertreter vor Ort in Berlin und an lokale Berliner Medien verschickt

 

http://www.change.org/de/Petitionen/bezirksamt-mitte-von-berlin-und-lokale-medien-schnute-und-maxi-artgerecht-umsiedeln

Bitte druckt Euch auch unseren Protesttext aus und schickt oder faxt ihn an die folgenden Adressen:

Bezirksamt Mitte von Berlin
Postanschrift: 13341 Berlin

 

Rathaus Tiergarten
Mathilde-Jacob-Platz 1
10551 Berlin

Fax: (030) 9018 32101

“Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Entsetzen habe ich heute von der katastrophalen Haltung der Bären “Schnute” und „Maxi“ in Ihrem Berliner Park gelesen.

Ein ausgewachsener Bär hat in der Natur ein Jagdgebiet von bis zu 400km² und verbringt 94% seines Tages mit der Futtersuche. Er klettert gerne, braucht Möglichkeiten zur Beschäftigung und eine rund 100m² große Wasserstelle.

Sie halten zwei Bären in einem Gehege von gerade mal 480 m²

Ihr Gehege ist weit entfernt von natürlichen Ressourcen, geschweige denn irgendeiner Anregung zur Beschäftigung. Ihr Gehege ist ein Betongefängnis, der einzige Ausblick eine Betonwand ! und die beiden sitzen seit Jahrzehnten darin.
Was haben die beiden verbrochen, das ein Leben im Gefängnis unter diesen Bedingungen rechtfertigt?
Die beiden sind noch lange nicht zu alt um umgesiedelt zu werden. Braunbären können in Gefangenschaft ein Alter von bis zu 50 Jahren erreichen.
Ich appelliere an Ihr Gewissen,“Schnute” und „Maxi“ dringend in eine artgerechte Haltung umzusiedeln damit sie ihr verbleibendes Leben endlich Bären sein dürfen!

Der Berliner Tierschutzverein und auch der Tierschutzbeauftragte des Senats  befürworten eine Umsiedlung und protestieren dagegen seit Jahren!

Bitte hören Sie damit auf, zwei Bären als Touristenattraktion zu vermarkten!

Mit freundlichen Grüßen”

 

Eine eindringliche Bitte allerdings, bitte bedroht keine Mitarbeiter der Stadverwaltung oder ähnliches, wir protestieren friedlich !

 

JETZT AUCH DIREKT ÜBER DIE HOMEPAGE MAILS VERSCHICKEN:

Wir fordern die artgerechte Haltung von Schnute und Maxi in Berlin

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Entsetzen habe ich heute von der katastrophalen Haltung der Bären “Schnute” und „Maxi“ in Ihrem Berliner Park gelesen.

Ein ausgewachsener Bär hat in der Natur ein Jagdgebiet von bis zu 400km² und verbringt 94% seines Tages mit der Futtersuche. Er klettert gerne, braucht Möglichkeiten zur Beschäftigung und eine rund 100m² große Wasserstelle.

Sie halten zwei Bären in einem Gehege von gerade mal 480 m².

Ihr Gehege ist weit entfernt von natürlichen Ressourcen, geschweige denn irgendeiner Anregung zur Beschäftigung. Ihr Gehege ist ein Betongefängnis, der einzige Ausblick eine Betonwand und die beiden sitzen seit Jahrzehnten darin.

Was haben die beiden verbrochen, das ein Leben im Gefängnis unter diesen Bedingungen rechtfertigt?

Die Bären sind noch lange nicht zu alt, um umgesiedelt zu werden. Braunbären können in Gefangenschaft ein Alter von bis zu 50 Jahren erreichen.

Ich appelliere an Ihr Gewissen,“Schnute” und „Maxi“ dringend in eine artgerechte Haltung umzusiedeln damit sie ihr verbleibendes Leben endlich Bären sein dürfen!

Der Berliner Tierschutzverein und auch der Tierschutzbeauftragte des Senats befürworten eine Umsiedlung und protestieren dagegen seit Jahren!

Bitte hören Sie damit auf, zwei Bären als Touristenattraktion zu vermarkten!

Mit freundlichen Grüßen

[signature]

594 signatures

reunden mitteilen:

   

Permanent link to this article: http://deutschlandsagtnein.com/?p=4075

Leave a Reply